Leberwursttaler – Leckerlis / Kekse für den Hund

Heute ist endlich nach einer sehr heissen Woche mein Barometer unter 25° C zum Stillstand gekommen. Es erscheint fast kühl, was mich dazu bewegt hat die Gunst der Stunde zu nutzen und Kekse für “den Dicken” zu backen. Unsere Leckerlis sind uns ausgegangen und ein neues Rezept für Hundekekse hatte ich in den unendlichen Weiten des Internet gefunden.

Leberwursttaler_001Ihr benötigt für ca. 40 Kekse folgende Zutaten:

200g Haferflocken, 150g Leberwurst, 150g körniger Frischkäse (4%), 6 EL Sonnenblumenöl und 1 Ei.

 

 

Leberwursttaler_002

Alle Zutaten verrührt Ihr zu einem festen Teig. Ich vermengte die Masse einfach mit den bloßen Händen. Dann formt Ihr kleine Kugeln ( 41 Stück) und setzte diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Die Kugeln drückt dann flach auf das Blech, so dass Taler entstehen.

 

 

Leberwursttaler_003Schiebt die flachgedrückten Taler in den kalten (nicht vorgeheizten) Ofen und backt sie bei 180° C Umluft ca. 25-30 Minuten. Dann nehmt sie aus dem Ofen und lasst sie auf einem Kuchengitter abkühlen. Zur Aufbewahrung solltet Ihr sie in eine verschließbaren Dosen legen.

Guten Appetit, liebe Vierbeiner!

Dieser Beitrag wurde unter Dog-Like / Hündisches veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Leberwursttaler – Leckerlis / Kekse für den Hund

  1. Habe diese Leberwurst Taler gebacken, aber sie sind nicht durch und durch hart, soll das so sein, und wenn ja, halten sie dann ? In einer luftdichten Dose, doch nur bei trockenen Keksen, oder?
    Würde mich über eine Antwort eines anderen Nutzers sehr freuen

    • SchoeNi sagt:

      Hallo, auch bei mir gelingen die Kekse mal etwas “härter” mal etwas “weicher”. Bitte versuche mit der Temperatur Deines Backofens zu experimentieren. Jeder Ofen ist anders. Es kann helfen den Ofen vorzuheizen und die Kekse im Auge zu behalten. Mein Hund isst die Kekse in jeder erdenklichen Konsistenz ;-).
      Ich bewahre sie in einer Glasdose mit Deckel (nicht luftdicht auf), nachdem sie wirklich gut abgekühlt sind, sonst “schwitzen” sie und werden gammelig.
      Yanqui hat die Dose immer schon nach einer Woche leer gefuttert, daher stellte sich bei uns nie die Frage, ob sie länger halten. Da sie ohne Konservierungsstoffe sind erwarte ich das jedoch auch nicht. Liebe Grüße, SchoeNi

  2. Ute Wild sagt:

    Ich habe auf einem Weihnachtsmarkt die guttis erstmals für meine Hunde gekauft, und werde diese Leckerli jetzt selbst backen.

    • SchoeNi sagt:

      Ich wünsche Dir viel Erfolg. Bisher habe ich noch keinen Hund getroffen, der sie nicht mag. Selbst Hunde von Freunden, die keine Keksesser sind verputzen davon gerne welche. Liebe Grüße, SchoeNie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.